Diagnose Burnout: informieren oder verheimlichen?

„Man muss keine Plakate aufhängen, man muss keine Bücher über seine Erlebnisse in einer Psychoklinik schreiben. Man muss auch nicht alle Mitmenschen über seine Gemütslage auf dem Laufenden halten. Aber eine Krankheit ist eine Krankheit und kann behandelt werden. (…) (ein Burnout ist (die Red.)) sehr gut therapierbar – vorausgesetzt, der Patient ist einsichtig und arbeitet aktiv mit. Das geht aber nicht, solange er sich versteckt, denn dann hat er mit dem Verstecken zu tun und gerät immer weiter ins Abseits.“ (aus: Der SPIEGEL, 30.08.2015)

Es gilt, keine Zeit zu verlieren. Schnelles Handeln verspricht schnelle Hilfe!
Mehr dazu hier:

http://www.spiegel.de/karriere/burn-out-im-job-wie-man-damit-umgeht-a-1049921.html